Pepina - freedom for dolphins and whales

Direkt zum Seiteninhalt

Pepina

Lebensgeschichten
15.04.2020
Pepinas Geschichte

Großer Tümmler, 37 Jahre Gefangenschaft, im Duisburger Zoo, Deutschland

Pepina wurde am 15. November 1983 im Alter von zwei Jahren in den Gewässern vor Kuba gefangen. Aus dem Meer ihrer Heimat, wurde sie zunächst im Hansapark Sierksdorf gehalten. Von dort wurde sie 1989 ins Phantasialand Brühl abgegeben. Nach diesen beiden Stationen folgte im November 1993 die Überführung ins Duisburger Delfinarium. Als Kind gefangen, lebt sie nun seit 37 Jahren in Gefangenschaft.
Mit 13 Jahren wurde Pepina zum ersten mal schwanger und brachte mit 14 Jahren ihr erstes Baby Daisy am 7. September 1996 zur Welt. Der Vater dieses Babys war Playboy, ebenfalls ein Wildfang der im Alter von sechs Jahren im Jahr 1981 in den Gewässern vor Cozumel, Mexiko gefangen wurde.
Ihr nächstes Baby bekam Pepina am 14. Juli 2000. Es verstab nur fünf Tage später an einer Blutvergiftung. Weitere drei Babys sollten auch nicht lange überleben. Duke kam am 21. Otober 2001 auf die Welt und verstarb an einer Virusinfektion zwei Jahre später am 7. November 2003.
Bilder © 2019 by Ron Weimann
Ein Baby ohne Namen gebar Pepina am 3. Januar 2005, es wurde nur 5 Tage alt und starb an einer Darmentzündung am 8. Januar 2005. Bevor Pepina weitere überlebende Babys bekam, starb ein weiteres Baby nach einer Nabelinfektion am 14. Juli 2006, nur 10 Tage nach der Geburt.
Bilder © 2019 by Ron Weimann
Nach all diesen Schicksalsschlägen bekam Pepina am 17. September 2007 Donna zur Welt. Donna wurde am 5. Mai 2014 von ihrer Mutter getrennt und nach Nürnberg transportiert.
Ihr Sohn Diego wurde am 20. August 2011 geboren und fünf Jahre später am 26. November 2016 von Pepina getrennt und fast 4.000 km entfernt in den Ranchon Texas Lanzarote Parque auf die Kanarischen Inseln verfrachtet.
Nachdem Pepina zwei Kinder genommen wurden, brachte sie am 17. August 2015 ein weiteres Baby zur Welt, welches am 23. August 2015 nach nur sechs Tagen an einer unbekannten Ursache verstorben ist.
Man ließ Pepina keine Zeit um ihr totes Baby zu trauern. Stattdessen muss sie unmittelbar danach wieder Schwanger geworden sein. Die Tragzeit bei Großen Tümmlern begträgt ungefähr ein Jahr und fast genau ein Jahr nach dem Tod ihres Babys brachte Pepina am 17. September 2016 Dobbie zur Welt. Dobbies Vater ist Ivo, ein Wildfang der am 3. März 1981 mit seiner Mutter Iris im Golf von Mexiko brutal gefangen wurde.
Von neun Babys starben fünf Babys. Nur vier Babys überlebten, wobei zwei von ihnen in andere Delfinarien transferiert wurden.
Zurück zum Seiteninhalt