Jack - freedom for dolphins and whales

Direkt zum Seiteninhalt

Jack

Lebensgeschichten
10.06.2020

Jacks Geschichte

Großer Tümmler, 14 Tagein Gefangenschaft, im Duisburger Zoo, Deutschland

Jack wurde mit einem weiteren weiblichen Großen Tümmler Anfang 1968 für den Duisburger Zoo brutal gefangen. Am 14. April 1968 kamen Jack und Mia im Duisburger Zoo an. Nur 14 Tage später sollte Jack wegen der Nachlässigkeit von Zoo Mitarbeitern im Duisburger Zoo sterben. Alleine, ohne seine Familie von der er entführt wurde je wieder zu sehen. Er wurde das fünfte Todesopfer des Duisburger Zoo.
Auch Jack und Mia wurden in das Delfinum genannte Becken mit einer Größe von ca. 10 x 10 Metern und einer Tiefe von drei Metern eingesperrt, welches nicht im Geringsten ihren natürlichen Lebensraum nachbilden konnte.
Am 27. April 1968, 14 Tage nach seiner Ankunft im Duisburger Zoo, ertrank Jack bei einer Fangaktion seiner inkompetenten Tierpfleger im Duisburger Zoo. Der Zoo versucht diese Inkompetenz mit folgender Aussage zu relativieren. Zitat Duisburger Zoo "Auch wenn der Unfall sehr tragisch war, so lag jedoch eine Grunderkrankung vor, die für den schlechten Zustand des Tieres verantwortlich war und alsbald zum Tode geführt hätte."
Somit sah auch Jack seine Familie und die Freiheit nie wieder. Statt im Meer seiner Heimat mit seiner Familie zu bleiben, wurde er im Auftrag des Duisburger Zoos brutal gefangen und um die halbe Welt geflogen nur um 14 Tage später im Duisburger Zoo, wegen der Unfähigkeit von Zoo Mitarbeigtern zu sterben.
Zurück zum Seiteninhalt