1. Woche - freedom for dolphins and whales

Direkt zum Seiteninhalt

1. Woche

Rückblick > 2019
21.07.2019
Operation Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2019 - 1. Woche

Tag 7 (21.07.2019): Verantwortliche Leitung: Chriss

Bericht: Chriss

Teilnehmer: 3

Als wir heute eintrafen, standen die Besucher schon in langen schlangen an den Kassen.
Schnell packten wir aus und begannen die Besucher über Delfine in Gefangenschaft zu informieren. Unser neuer Stand mit dem Banner von Ivo, zog immer wieder die Blicke der vorbeiströmenden Besucher auf sich. Unsere Rede lief von unserer Bluetooth Box und fand den Weg in die Ohren der Besucher. Wir führten einige sehr gute Gespräche und viele teilten uns mit, dass sie mit den Lebensbedingungen der Delfine auch nicht einverstanden wären oder auch generell die Gefangenschaft von Tieren ablehnten.
Natürlich gab es auch wieder die berühmte Ausrede, dass die Kinder unbedingt in den Zoo wollten. Letztendlich war es von unserer Seite ein sehr erfolgreicher Tag, an dem wir mehr als 1.000 Flyer verteilten.

Fotoalbum auf:


Tag 6 (20.07.2019): Verantwortliche Leitung: Chriss

Bericht: Chriss

Teilnehmer: 4

Wie Ereignisreich der Tag noch werden sollte, war mir noch nicht bewusst, als ich gegen 10:45 Uhr am Zoo ankam. Ihr solltet euch die Zeit nehmen diesen Bericht bis zum Ende zu lesen, versprochen es wird lustig.
Irgendwie kam mir der Platz rechts vom Zooeingang, wo wir häufig stehen, komisch vor und ja, da fehlte etwas. Hatte der Zoo sich nicht groß Arten- und Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben?
Dann sollte man doch keine Bäume fällen um zu verhindern, dass wir unser Banner dort befestigen. Im fünften Jahr Operation Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo, scheint der Zoo die Nase von uns voll zu haben. Fällen die einfach einen Baum, der Kohlendioxid bindet und Sauerstoff produziert. Aber wahrscheinlich hat der Zoo noch nichts von Klimawandel und das wir Sauerstoff zum Leben benötigen gehört. Anders kann man es nicht erklären.
Haupteingang Duisburger Zoo
Wenn man von Zoo Seite nun denkt man kriegt uns klein oder kann damit unsere Wahl der Mittel zur freien Meinungsäußerung und unser Versammlungsrecht einschränken, dann hat sich die neue Leitung getäuscht. Im Gegenteil, sowas stachelt uns nur noch mehr an und lässt unsere kreativen Köpfe in Aktion treten. So hatten wir Ruck Zuck eine neue Befestigungsmöglichkeit für unser Banner gefunden und stellten fest, dass dieser Platz noch wesentlich besser zu sehen ist und den vorbei gehenden Besuchern ins Auge fällt.
Aber wer glaubt so ein Tag am Zoo während unserer Operation Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2019 sei langweilig, ineffektiv und bringe sowieso nichts, der möge weiter lesen und von unserem heutigen Erfolg kurz vor Ende erfahren.
Super lustig auch immer die Praktikanten oder jungen Zoomitarbeiter, die immer wieder mal schauen mussten was wir so machen. Das kannten wir bisher nur von dem Japanischen Generalkonsulat, wo jemand nach draußen kommt und dann einen Bericht nach Japan liefern muss, wie viele Demonstranten. Sehr gesprächig waren diese Mitarbeiter aber nicht, als ich ihnen noch erklären wollte was wir heute noch vorhaben. Man munkelt die Zoomitarbeiter dürfen nicht mit uns reden.
Patricia fand dann noch einen Mann der in unserer Nähe an einem Verkehrsschildermast runter gesunken und sichtlich erschöpft war. Unser Angebot zu helfen und Wasser zur Verfügung zu stellen lehnte er allerdings ab und meinte seine Familie käme gleich.
Gegen 14:30 Uhr kam eine Frau mit einem jungen Mann, vermutlich ihrem Sohn, vorbei und stimmte uns zu, allerdings brauche sie bei all dem Mist auf der Welt, heute etwas Positives in ihrem Leben. Sie wäre ja schon mit 50 Vegetarierin geworden. Ich fragte sie nur, ob sie glaubt Tiere in Gefangenschaft zu sehen wäre etwas Positives. In ihren Augen sah man, dass sie über meine Worte nachdachte. Letztendlich gingen die Beiden zur Kasse, um nur Sekunden später wiederaufzutauchen, um mir mitzuteilen, sie würden jetzt doch lieber einen Spaziergang im Wald machen und danach irgendwo was trinken gehen. Wenn das mal kein direkter Erfolg ist. Ich würde sagen 33,80 € weniger Einnahmen für den Zoo.

Fotoalbum auf:


Tag 5 (19.07.2019): Verantwortliche Leitung: Patricia

Bericht: Patricia

Teilnehmer: 2

Heute wieder mit Gerd vor dem Duisburger Zoo die Besucher über Delfine in Gefangenschaft informiert.
Bild © 2019 by Patricia Krombach
Wir konnten doch einiges an Flyern verteilen und so blieben nur 11 Stück übrig. Zum Glück erwartet uns Morgen Nachschub. Einige gute Gespräche geben Hoffnung für die Zukunft.
Bitte unterstützt uns auch an den folgende Tagen unserer Operation Freiheit für die Delfine im Duisbburger Zoo 2019.

Fotoalbum auf.


Tag 4 (18.07.2019): Verantwortliche Leitung: Julia

Bericht: Julia

Teilnehmer: 3

Mein erster Tag bei der Operation Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2019, brachte einige interessante Gespräche.
In allen Gesprächen stellte sich heraus, das man uns zustimmt. Eine Frau wünschte sich zuerst schönere Becken. Nachdem ich ihr erklärt hatte, dass dies ja nichts an den Lebensbedingungen der Delfine ändere, war sie auch der Meinung. Andere Eltern ließen ihre Kinder an den Gesprächen teilhaben und waren nach den Gesprächen auch unserer Meinung. Ein älterer Herr hatte sich mit dem Thema noch gar nicht beschäftigt, war aber sehr interessiert und letztendlich auch unserer Meinung.
Bild © 2019 by Julia Helbing
Mit drei Teilnehmern konnten wir heute eine Menge Flyer verteilen und viele Besucher aufklären.

Fotoalbum auf:


Tag 3 (17.07.2019): Verantwortliche Leitung: Patricia

Bericht: Patricia

Teilnehmer: 2

Nachdem der Zoo sich mit seinen gestrigen Aktionen nur lächerlich gemacht hat, wurden wir heute als „Öko-Terroristen“ beschimpft.
Bild © 2019 by Patricia Krombach
Allerdings sehen wir das nicht als Beleidigung, denn wir finden uns damit in guter Gesellschaft wieder. Paul Watson (Gründer von Sea Shepherd), eins unserer Vorbilder, wurde auch schon als Öko-Terrorist bezeichnet und somit ist es für uns eher ein Kompliment.
Ansonsten verlief der Tag eher unspektakulär und wir klärten die Besucher über Delfine in Gefangenschaft auf.

Fotoalbum auf:


Tag 2 (16.07.2019): Verantwortliche Leitung: Patricia

Bericht: Patricia

Teilnehmer: 3

Kaum waren wir vor Ort, gab es einen Versuch von Seiten des Zoos unsere Operation Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2019 zu stören. Ausgerechnet dort wo wir uns aufstellten, wurden auf einmal die Bäume und Pflanzen gewässert. Nicht nur die Bäume und Pflanzen bekamen Wasser ab, auch wir und unser Material wurden Opfer dieser Attacke von Seiten des Zoos. Wir ließen uns allerdings nicht aufhalten und brachten unser diesjähriges Motto „Belüge dein Kind nicht, niemand ist glücklich in Gefangenschaft“ unter die Besucher die heute in den Duisburger Zoo gingen.
Eine Beschwerde des Zoos von Gestern, wir dürften keine kleine Bluetooth Box am Infotisch haben, führte heute kurzfristig dazu, dass wir diese nicht einsetzen konnten. Nach Rücksprache mit der Polizei, wurde ein Nachtrag zur Bestätigungsverfügung erstellt und nun dürfen wir wie im letzten Jahr unsere kleinen Bluetooth Boxen wieder nutzen. Um 13:45 Uhr die nächste Attacke von Seiten des Zoos, wobei er damit deutlich seine Kompetenzen überschritt. Banner und Plakate hätten auf der Gegenüberliegenden Seite des Zoos zu hängen und nicht an unserem Infotisch, meinte ein Herr Fleiderer. Das Widersprach ganz klar der Bestätigungsverfügung der Polizei und wurde als Wortklauberei bezeichnet.
Bild © 2019 by Patricia Krombach
Erbärmlich mit welchen Aktionen die Zoo Seite unser Versammlungsrecht, unsere freie Wahl der Mittel und unser freies Meinungsrecht verhindern möchte. Vermutlich war es dem Zoo gerade heute unangenehm, dass wir vor Ort waren und protestierten. Besuchten doch heute sechs Männern in Anzügen den Zoo, was ja eher eine untypische Bekleidung für einen Zoo Besuch ist.

Fotoalbum auf:


Tag 1 (15.07.2019): Verantwortliche Leitung: Patricia

Bericht: Patricia

Teilnehmer: 2

Der Beginn unserer Operation Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2019 begann recht unspektakulär.
Es gab nur wenige Besucher am ersten Tag unserer Operation und dementsprechend auch wenig zu tun für uns. Das hat natürlich alles Vor- und Nachteile. Wenig Besucher gleich nur wenige Menschen können aufgeklärt werden und der Zoo verdient wenig. Viele Besucher gleich viele Menschen können aufgeklärt werden und der Zoo verdient viel.
Bild © 2019 by Patricia Krombach
Wir nehmen es immer so wie es gerade kommt.

Fotoalbum auf:

Video auf (folgen in kürze):

Danke an die Crew, alle Freiwilligen Mitarbeiter(innen) und Aktivisten(innen). Ohne euch wären solche Aktionen nicht möglich. Die Delfine und wir zählen auf euch, auch bei unserer fünften Sommerferienaktion Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2019", welche wir nach dem überragenden Erfolg der Operationen "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2015, 2016, 2017 und 2018", in diesem Jahr fortsetzen: Operation Freiheit für die Delfine im Duibsurger Zoo 2019

Unsere nächsten Veranstaltungen findet ihr hier: Aktionen oder auf facebook

Folge und finde uns auf:

#BeluegeDeinKindNicht #NiemandIstGluecklichInGefangenschaft #FreiheitFürDieDelfineImDuisburgerZoo2019 #FreiheitFürFlipper #freedom4dolphins #freedom4dolphinsandwhales #freedom4ivo #freedom4pepina #freedom4daisy, #freeom4diego #freedom4doerte #freedom4darwin #freedom4orinoco #freedom4delphi #freedom4debbie #freedom4dobbie
Zurück zum Seiteninhalt