freedom for dolphins and whales

Direkt zum Seiteninhalt
freedom for dolphins and whales e.V.
Liebst du Delfine und Wale? Wir als gemeinnützig anerkannter Verein setzen uns insbesondere für die Freiheit von in Gefangenschaft lebenden Delfinen und Walen ein und kämpfen gegen das Abschlachten von Delfinen und Walen. Freedom for dolphins and whales ist dabei weltweit tätig. Daneben setzen wir uns allgemein für den Schutz der Meere, Flüsse und Binnengewässer und ihrer Bewohner ein. "Wenn die Meere sterben, werden wir auch sterben" (Paul Watson) und deshalb werden wir alles unternehmen, damit dies nicht passiert und unser aller Existenzgrundlage schützen.
Tom & Misha diese beiden Delfine, welche aus einem kleinen türkischen Schwimmbecken gerettet und durch Jeff Foster und die Born Free Foundation erfolgreich ausgewildert wurden, stehen wie kein anderes Symbol für unser Ziel Freiheit für alle Delfine und Wale in Gefangenschaft. Dieses Bild von Jeff Foster, gemacht als die beiden das erste Mal nach jahrelanger Gefangenschaft und 16 Monaten Auswilderungsprogramm ins offene Meer, in die Freiheit schwammen, ist für uns mehr als nur ein Symbol. Es zeigt unsere ganze Leidenschaft für unser Ziel und unsere Aktionen. Es ist ein ständiger Ansporn, unsere Aktionen noch effektiver durchzuführen.
freedom for dolphins and whales Logo
© 2013 by  Jeff Foster
Gefangenschaft ist weder Unterhaltung, noch Bildung. Gefangenschaft ist nur eins, grausamer, ausbeuterischer, erniedriegender und stressiger Missbrauch. Gefangenschaft tötet nicht nur Delfine und Wale, sondern auch das was uns Menschen ausmacht. Unser Mitgefühl und unsere Menschlichkeit!
freedom for dolphins and whales Logo
© 2013 by Andy Romanowski
Wieviel wir erreichen können zeigt uns die Geschichte von Misty. Nachdem Andy Romanowski Misty in der Dolphin Base, einem Delfianrium in Taiji, Japan entdeckte und sah wie er zum sterben, alleine in einem schmutzigen Pool, nur mit einer Boje zurück gelassen wurde, musste er handeln. Er fertigte ein Video an, welches rasend schnell durch die Social Media Kanäle um die Welt ging und bei Delfinfreunden weltweit entsetzen auslöste. Tausende Menschen weltweit riefen bei der Dolphin Base in Taiji an, schickten Faxe und E-Mails.
Nach fünf Tagen meldete sich der Bürgermeister von Taiji und bat man möge aufhören anzurufen, Faxe und E-Mails zu schicken und Misty kam in einen sauberen Pool in einem abgeschirmten Bereich. Das alles passierte in Taiji, einem kleinen Dorf in Japan, indem man sich sonst von Aktivisten nichts sagen lässt und ohne Gnade mehrere tausend Delfine jedes Jahr gejagt, für Delfinarien gefangen und grausam abgeschlachtet werden.
Zurück zum Seiteninhalt